• 25 JUN 17

    Akupunktur Fürth

    Zeigt eine Meridianpuppe die zur Identifizierung für Einstiche bei der Akkupunktur verwendet wird

    Akupunktur ist eine Jahrtausende alte Heilmethode der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Die Akupunktur wirkt über eine Aktivierung des Nervensystems mit Einfluss auf Durchblutung und Muskelspannung. Die Schmerzen werden durch Hemmung der Schmerzleitung und Freisetzung von körpereigenen Schmerzmitteln, den sogenannten Endorphinen, reduziert, eine Muskelentspannung tritt ein. Durch Freisetzung von Wachstumshormonen werden Selbstheilungskräfte angeregt.

    In der Schmerztherapie und zur Linderung chronischer Erkrankungen ist die Akupunktur unverzichtbar geworden. Seit 1979 empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Akupunktur bei über 40 Krankheiten insbesondere bei Erkrankungen des Bewegungsapparates.

    • Anwendungsbereiche

      • Wirbelsäulenbeschwerden
      • Gelenkschmerzen
      • Muskelschmerzen, Verspannungen
      • Arthrosen
      • Nackenschmerzen
      • Schulter-Arm-Syndrom
      • Tennisellenbogen
      • u.a.
    • Vorteile

      Vorteile der Akupunktur ist, dass sie bei sachgemäßer Anwendung praktisch nebenwirkungsfrei ist. Gelegentlich können kleine Blutergüsse auftreten. Eine schmerzfreie Therapie ermöglichen spezielle Akupunktur-Einmalnadeln. Hierdurch wird die Übertragung von Krankheiten ausgeschlossen.

    • Behandlungsverlauf

      Jede Akupunktursitzung dauert ca. 20 Minuten. Eine Behandlungsserie umfasst je nach Erkrankung zwischen 6 und 15 Sitzungen.